Royalty

Traumhochzeit in Schweden – Victoria & Daniel

Ein Film von Rolf Seelmann-Eggebert
25-05-2010 / 21:45-22:30 Uhr auf DasErste
 

Schwedens Kronprinzessin Victoria hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass ein Mann an ihrer Seite ihr zuliebe würde Opfer bringen müssen. Der „goldene Käfig“, in dem eine künftige Königin lebt, schränkt die individuelle Freiheit des Ehepartners ein. Davon können Prinz Philip, der Mann der englischen Queen, und auch Prinz Henrik, der Mann von Dänemarks Königin, ein Liedlein singen. Auch Daniel Westling hat erste Erfahrungen gesammelt, was ein künftiger Prinzgemahl darf, was nicht. So ist ihm eine wirtschaftliche Tätigkeit untersagt, was ihn veranlasst hat, sich aus dem Betrieb seiner Fitnessstudios zurückzuziehen und seine Anteile zu veräußern. Andererseits hat der ehemalige Fitnesstrainer aus dem unscheinbaren Ockelbo natürlich das große Los gezogen. Der Mann an Victorias Seite zu werden, davon haben viele geträumt.
Rolf Seelmann-Eggebert, Adelsexperte der ARD und Autor der NDR Dokumentation, kennt die Kronprinzessin seit 1988. Da war sie elf Jahre alt. Unter dem Titel „Neuer Glanz auf alten Kronen“ drehte er damals mit seinem Regisseur Istvan Bury ein Portrait der schwedischen Königsfamilie. Seitdem ist er Victoria immer wieder begegnet: Bei ihrem 18. Geburtstag, bei dem Staatsbesuch von Bundespräsident Rau in Stockholm, bei ihrer Ausbildung in Berlin, wo sie das kleine 1 x 1 des schwedischen Aussenhandels lernte. Sein Urteil: „Ja, sie ist bezaubernd, freundlich, bescheiden, besorgt um das Wohl der anderen, everybodys darling. Andererseits hat sie ihren eigenen Kopf und weiss genau, was sie will.“

Trotz ihrer einzigartigen gesellschaftlichen Stellung hat Victoria es nicht immer leicht gehabt. Wie ihr Vater, Carl XVI. Gustaf, leidet sie unter einer Leseschwäche. Auf Ausbildungsphasen, die sie selber gewählt hatte, reagierte sie mit schweren Essstörungen, so dass sich die Eltern gezwungen sahen, die Tochter quasi aus dem Verkehr zu ziehen und zum Studium in die USA zu schicken. Wegbegleiterin der Kronprinzessin war über Jahrzehnte die Informationschefin des Königshauses und Mentorin der Kinder Elisabeth Tarras-Wahlberg. Ausserhalb der Familie kennt Victoria niemand besser als sie. Im Interview mit dem Autor wird sie einige der offenen Fragen zu beantworten versuchen, die sich um die Hochzeit ranken, zum Beispiel, warum sich Victoria und Daniel so viel Zeit gelassen haben, acht Jahre immerhin, während Königin und König in den 70er Jahren mit der Hälfte der Zeit auskamen, bevor sie sich ihrer Sache sicher waren.