Royalty

Mit Pauken und Trompeten für Ihre Majestät

14-06-2002 / 21:50-22:20 Uhr auf ARD
 

Sie ist ein Spektakel ohnegleichen, und kein Hollywood Regisseur wäre in der Lage, es in Szene zu setzen: Trooping the Colour, die jährliche Geburtstagsparade für Königin Elesabeth II. Denn Hunderte von Leibgardisten, Musikern und Pferde so zu choreograhieren, dass sie auf einem Paradeplatz, nicht viel grösser als ein Fussballfeld, erst in langsamem, dann in schnellem Tempo mit grösster Präzision vorbeimarschieren, dazu gehören Jahrzehntelange Erfahrung und wohl auch ein Stück besonderer Ergebenheit gegenüber dem Souverän.
Dass in den vergangenen Jahren immer alles wie am Schnürchen geklappt hat, ist vor allem das Verdienst von Garrison Sergeant Major Perry Mason, der auch bei dem Militärzeremoniell für die Beisetzung der Köninginmutter eine wichtige Rolle gespielt hat. Für ihn ist die Geburtstagsparade dieses Jahres die letzte seiner Laufbahn.

In der Dokumentation, die der Norddeutsche Rundfunk am Abend vor der live Übertragung von Trooping the Colour ausstrahlt, werden Perry Mason und seine Stimme, die mit Leichtigkeit von einem Ende des Paradeplatzes zum anderen hallt, noch einmal einen prominenten Auftritt haben.

Nerven wie Seile muss der Fähnrich haben, der in diesem Jahr die Queen´s Colour eines Batallions der Scots Guards vor der Königin senken wird. Wenn sich die Fahne nicht glatt entfaltet, muss er versuchen, über widrige Winde die Oberhand zu gewinnen. In jedem Fall wird es ein stolzer Tag in seiner Militärlaufbahn sein. Wenn er Karriere macht, wird er mit den Scots Guards, einem der fünf königlichen Leibregimentern zu Fuss, immer wieder einmal bei einer der künftigen Geburtstagsparaden als Offizier dabeisein.

Die Lieblingseinheit der Londoner sind bei Trooping the Colour die King´s Troop – berittene Artilleristen, die auch am natürlichen Geburtstag der Queen eine Funktion haben, während alle anderen Truppen mit ihren Glückwünschen bis zum offiziellen Geburtstag im Juni warten müssen. Sie schiessen am 21. April Salut und verkündigen dem Vereinigten Königreich auf diese Weise, dass die Königin ein Jahr älter geworden ist. In diesem Jahr freilich haben sie ihre Geschütze erst einen Tag später in Stellung gebracht. Der 21. April fiel auf einen Sonntag, und den entweiht man nicht mit Geschützdonner.

Obgleich die Geburtstagsparade erst am Vormittag nach der Sendung stattfindet, wird man alle Einheiten in der Dokumentation so erleben wie am Sonnabend. Denn auf die Minute genau eine Woche vor der Premiere gibt es eine Generalprobe, an der alle Beteiligten in vollem Wichs antreten und der Herzog von Kent, ein Vetter der Queen, in seiner Eigenschaft als Oberst der Scots Guards die Stelle der Königin einnehmen wird.