Royalty

Königliche Gärten – Hampton Court

Im Auftrag des NDR & Arte
24-03-2016 / 21.00-21.45 Uhr auf NDR
 
Hampton Court

Hampton Court

Heinrich der Achte war der erste König der hier residierte. Ein Stück vom Paradies auf Erden sollte er sein, die Allmacht seines Besitzers zeigen: der Park des Hampton Court Palastes. Zu einem der schönsten Barockgärten Großbritanniens erblühte der Garten unter König William dem Dritten und Königin Mary. Eine raffinierte Terrassenanlage schuf Meistergärtner Henry Wise und berückende Tore zur Themse hin schmiedete der französische Kunstschmied Jean Tijou. Künstliche Kanäle durchzogen den Park und ein ausgeklügeltes Pumpwerk sorgte für grandiose Fontänen zwischen exakt gestutzten Eiben. Über die Jahrhunderte verfiel der Garten, die Eiben wuchsen sich zu grotesken Riesenpilzen aus bis der Palastgarten in den neunziger Jahren restauriert wurde. Terry Gough leitet die Neuanlage des Prachtstücks und weiß, das es eine Aufgabe ist „an der man sich gut die Zähne ausbeissen kann“. Mit seinem Team von 38 Gärtnern hat er die Anlage jedoch mit den Jahren gut in den Griff bekommen, die Gärtner sind so verbunden mit dem Park, daß sie sich auch im Rentenalter nicht von der floralen Wunderwelt verabschieden wollen. Ähnlich geht es den handverlesenen Volunteers wie Melanie Peterson, die zeitlebens mit dem Park verbunden war – als Zwölfjährige sah sie ihn erstmals und der Zauber hat sie nie verlassen. Die ehemalige Großhändlerin mit ausgewählten Küchenkräutern schreibt heute noch Gedichte über den Palastpark. Der Rosengarten hat es ihr besonders angetan, obwohl er erst gerade einmal hundert Jahre alt ist. Der Duft berauscht noch jeden Besucher von denen manch einer testamentarisch verfügt, man solle seine Asche nach dem Ableben doch bitte hier austreuen, damit die Lust an diesem Ort in Ewigkeit bestehen bleibt. Kutscher William Mc William zieht mit seinem Gefährt hinter den gewaltigen Shirehorses seit zwanzig Jahren seine Kreise durch den Palastgarten, er tauschte das wilde Stadtleben am Londoner Kings Cross gegen den Ort an dem Miss Marple abhängt, wie er sagt. „Das ist noch echtes Old England“. Jeden Juli wieder ist es der Ort an dem ganz England zusammenkommt: die berühmte Hampton Court Flower Show ruft dann für eine Woche zu floralem Taumel auf: die Royal Horticultural Society veranstaltet die Show für alle Gartenfreunde um zu zeigen wie die Gartenkunst das Leben und die Welt ganz einfach ein wenig besser machen können. Auf ganz natürliche Weise, wie Societymitglied James Alexander Sinclair sagt: „Die Franzosen haben ihr Essen, ihren Wein, wir Briten haben Gärten – so ist es nun einmal…..“

Jan Peter Gehrckens porträtiert die Gärten von Hampton Court